Willkommen!

Willkommen auf diesem neuen Blog von mir!

In Zukunft werde ich hier über Themen diskutieren, Themen wie Politik, Wissenschaft und Futurismus.

Viel Spaß!

1,089 total views, no views today

16
9

“niedrigere Steuern werden neue Unternehmen schaffen.”

Wenn man sich die Reden der Politiker, besonders in den vereinigten Staaten Amerikas, anhört, fällt einem schnell eine Annahme auf, die inzwischen bereits als Fakt argumentiert wird: niedrigere Steuern – > starke Wirtschaft. 

Jedoch will ich nun versuchen zu erklären, warum ich diese Annahme als falsch ansehe, an einem Beispiel der starken Sozialdemokratie… Schweden. 

Die Wirtschaft Schwedens 

Jeder weiß von den unglaublichen Reichtum der Norweger, und wie sie ihn für ein ausgedehntes sozial System nutzen. Jedoch wurde dieser Reichtum durch riesige öl Quellen in der Nordsee geschaffen und obwohl man bewundern kann wie gut sie mit diesem Wunder umgingen, so kann man doch bemerken das diese Art der sozialdemokratie in den meisten Fällen nicht so einfach zu schaffen ist. 

Schweden jedoch hat nichts dergleichen. Noch vor nicht all zu langer Zeit war Schweden ein agrarisches, wirtschaftlich schwaches Land. Doch heute ist es eines der reichsten, und dennoch gerechtesten Länder der Welt. In vieler Hinsicht ist Schweden das Gegenteil der USA. Die sozialdemokratie ist in Schweden seit geraumer Zeit die Haupt Ideologie und hat dementsprechend das Wirtschaftssystem geformt. 

Schweden hat ein sehr progressives Steuersystem, in dem niemand unglaublich reich wird, jedoch helfen sozialsysteme und sehr gute Bildung das niemand zu wenig hat. Das Ergebnis ist eine sehr starke mittelklasse, etwas das in Deutschland oder noch viel mehr in der USA gerade zerrissen wird. 

So ein Steuersystem sorgt auch dafür das sehr viel Steuereinnahmen generiert werden, die daraus folgend viele soziale Netze, gute medizinische Versorgung und ein (dafür das bisher Finland das einzige Land mit ernstzunehmender Bildung ist) sehr gutes bildungssystem. All das sorgt dafür, dass finanzielle Stabilität und Sicherheit in der Bevölkerung vergleichsweise sehr stark ist. 

Wenn nun die Annahme, dass hohe Steuern, besonders auf Firmen, die Wirtschaft Schwächen würden, stimmte, wäre Schweden eines der wirtschaftlich schwächsten Länder und es gäbe kaum neue Firmen die gegründet würden… Jedoch stimmt dies ganz und garnicht. 

Spotify, Skype, h&m, IKEA (åka. Das Welt – küchenmonopol persönlich), Volvo, Sandvik, etc. Sind alles Firmen aus Schweden. Jeder weiß das Abba-Land eins der innovativsten Länder der Welt ist… Aber wie kann das sein? Bei diesen unglaublichen Steuern? 

Ganz einfach… Auch wenn Politiker (mit großzügigen Spendern) und große Firmen einem erzählen wollen das hohe Steuern den Tod der Wirtschaft bedeuten, so sieht die Realität anders aus. Denn der wahre Faktor für wirtschafts Stärke ist finanzielle Stabilität und Sicherheit. Das größte Problem für jemanden der ein Geschäft aufmachen will ist nicht die Steuer die er bezahlen muss… Es ist das finanzielle Risiko. Auch wenn das Geschäft vielleicht das ist was man viel lieber machen will… Es ist sicherer im Job zu bleiben, “stell dir vor ich hätte einen Unfall… Dann wäre ich finanziell am Boden… ” also bleibt man lieber im stabilen Büro Job, als eine Millionen Dollar Idee umzusetzen. 

Doch wenn man weiß, selbst wenn ich alles verliere kann ich wieder zurück kommen… Dann ist es wahrscheinlicher das man diese Idee umsetzt. Also ist Schweden ein unglaublich innovatives Land. 

Liebe Grüße, euer Admin. 

638 total views, no views today

SSL Zertifikat

Endlich hat meine Seite nun auch eine SSL Zertifizierung. Das ist eine sehr gute Entwicklung! 

501 total views, no views today

Die Vereinten Nationen von Europa

So schön unsere Nationalstaaten und Staatenbünde auch sind… Sie können nicht mit Russland, China oder den USA mithalten. Zu unser aller Wohlergehen müssen wir uns stärker zu einander binden. Doch ich verstehe natürlich die Angst der Patriotisten, dass ihre “oh so göttliche Nation” in einer VNE untergehen könnte… Ich habe da nur eine Antwort: Bayern

Die Vereinten Nationen von Europa

Dank der EU wurden europäische Kriege beendet. Ich glaube dies ist eine fantastische Errungenschaft. Jedoch sage ich, wir müssen noch einen Schritt weiter gehen. Wir müssen uns gegenseitig völliges vertrauen beweisen. Wir sind alle eins, wir Europäer.

Was ich hier sage soll auf keinen Fall heißen den Namen jeder Nation Europas auszulöschen, nein sie sollen in diesen System aufblühen. Kultur kann in diesem System bewahrt werden. Ich will lediglich das wir nach außen stärker stehen und uns endlich zusammen bringen. 

Europa ist stark genug um Genen China und die USA und Russland aufzustehen. Zusammen haben wir mehr Macht. 

Ich fordere eine europäische, hochdemokratische Regierung. Ein Militär. Und keinen Rücktritt. 

Wenn wir alle erst vereint sind, müssen wir uns keinen Präsidenten beugen, wenn wir nicht wollen. Wir wären frei zu entscheiden was wir wollen. 

In meinem System wäre jedes Land in Europa noch bestehend. Doch Wirtschaft, außenpolitik und manch anderes wäre europäisch anzusehen. 

Jedes Land stellt je nach Bevölkerung Regenten. Dieser wird direkt gewählt und kommen in ein Europäisches Parlament. Diese Wahl, wie auch die ganze Regierung, muss völlig transparent bleiben. 

Der kommunale Aspekt. 

In diesem System werden kleinere Dinge, wie Schulen, öffentliche Verkehrsmittel und Wohnungen kommunal organisiert. Eine Stadt, ein Dorf, ein Stadtteil. 

Sie fungieren Demokratisch und werden so klein gehalten wie möglich. Auf 10.000 Leute eine wahl. Natürlich wären jene regierenden Demokratisch gewählt. Jederdieser Kommunen hat natürlich eigene Partei Gruppen. 

Durch die kleine Größe wird die Demokratie gesichert. Doch durch das große Europa die Sicherheit und Macht. 

Liebe Grüße, euer Admin. 

 

 

3,538 total views, no views today

1
2

Die Revolution der Schule

Unser Schulsystem ist veraltet, basiert noch auf Kasernen und ist psychologisch höchst ineffektiv. Es ist Zeit für ein neues Zeitalter deutscher Bildung. 

Die Revolution der Schule

Fangen wir in der Grundschule an.

Sie muss verlàlängert werden. Mit 10 sollte man nicht entscheiden müssen in welche Schule man geht. Ich schlage eine Verlängerung von 2 Jahren vor. 

Zuerst muss sich der Grundsatz ändern. Es sollte nicht nur ums Lernen sondern auch um das Wohl der Kinder gehen. Im Prinzip kann ich die Grundschule kurzfassen indem ich einfach Finnland sage. 

Die Hochschule 

Zeit für ein völlig neues System. Nun haben wir es mit Jugendlichen zu tun, was heißt das? Mehr Freiheit wirkt besser. 

Lösen wir Klassen auf, das kann zu schrecklichen Ergebnissen führen wie wir wissen. Stadessen ist jeder Schüler selbstständig, dass ist etwas was man früh lernen muss. 

Dann hören wir auf in Fächer zu unterteilen. Die Welt ist nicht in Fächer aufgeteilt, nun teilen wir nach Thema. Z. B. Thema Klimawandel, industrielle Revolution, antike oder Politik. 

Lehrer sollten nun als Aufseher und Erzieher fungieren, das unterrichten übernehmen nun eingeladene Experten zu den jeweiligen Themen. 

Diese Projekte halten dann auch für die Zeit die es braucht um es zu lernen. Das kann ein Monat sein, das kann auch drei Monate sein. 

Es gibt natürlich Dinge die man in Projekten braucht, aber nicht so gut lernen kann. Z. B. Sprachen  (besonders englisch) oder Mathematik. Diese werden in den Grundschulen so weit unterrichtet das sie für sämtliche Projekte ausreichen. Wenn ein Schüler jedoch Interesse an dem Gebiet hat, oder noch mehr Sprachen lernen will, Wissenschaft, Kunst, Musik und alles andere in größerer Form lernen will, so soll es die Möglichkeit geben in Form von wahlfächern. Diese sollten aber nicht Pflicht sein. 

Demokratie in der Schule 

Schüler sollten mehr Macht über die Schule haben und das fängt damit an Schulen mehr Freiraum zu geben sich anzupassen. 

Also, wie sollen wir Schülern mehr Macht verleihen? Mit einem Parlament. Schüler sollten sich zur Wahl stellen können um gewählt zu werden, dies würde ohne Parteien funktionieren. Jeweils zwei Personen sollten gleichzeitig gewählt werden können und nur zusammen gewählt werden können. 

Alle Schüler haben Stimmrecht. 

In diesem Schüler Parlament werden nun Ideen vorgebracht und erklärt. Diese können die gewählten selber ausdenken, oder von einem anderen Schüler bekommen. 

Danach wird abgestimmt. Sind mehr als die Hälfte dafür werden sie dem Direktor vorgelegt. Der Direktor soll als reines Veto fungieren und im normalfall die Abstimmung durchgehen lassen. 

Der direktor wird von den Lehrern gewählt, diese können auch auf entsprechende Abstimmung des Schülerparlamentes vor das. Schüler Gericht gestellt werden, dass die Macht har sie zu entlassen. (dazu gleich mehr) 

Falls ein neuer Direktor gewählt muss er erst vom Schulkanzler (Vorsitzender des Schulparlamentes, wird gewählt) bestätigt werden. Wenn er ablehnt wird eine direkte demokratische Entscheidung der Schüler entscheiden welcher der Lehrer  Direktor wird (bzw. Lehrer die sich zur Wahl stellen). 

Das Schulgericht

Wenn ein Lehrer oder ein Schüler einen Schüler anzeigen weil er sich schlecht verhält (z. B. Mobbing oder abderes), wird er vor das Schüler Gericht gestellt. Es gibt drei Richter, die alle von Schülern gewählt werden, diese bleiben im Amt solange sie in die Schule gehen. 

Es gibt keine Anwälte, es gilt Selbstverteidigung. Der Ankläger muss auch selbst die Anklage führen.

Nur das Schüler Gericht hat die Macht jemanden von der Schule zu verweisen oder Lehrer zu entlassen (letzteres muss jedoch vom Direktor akzeptiert werden, er selbst kann aber den Lehrer auch nur mit Zustimmung des Gerichts entlassen. ) 

Sontige administrative Änderungen 

1. Ein einheitliches Schulsystem im ganzen Bund. 

2. Abschaffung der privaten Schulen, so dass alle Menschen, reich oder arm, zusammen lernen. 

3. Erhöhte Ausgaben für Bildung. 

4. Schulanfänge individualisieren, so dass Schüler selbst entscheiden ob sie früher oder später in die Schule gehen. 

Schlusswort

Ich Weiß das war ein sehr langer Artikel, länger als üblich. Das hat folgenden Grund: Bildung war eines der ersten Themen die ich mir angenommen habe als ich anfing mich mit Politik zu beschäftigen, also liegt mir das Thema sehr nahe und ich habe es so gut ausgebaut wie ich kann. Ich hoffe euch inspiriert zu haben. 

Liebe Grüße, euer Admin. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

598 total views, no views today

5
1

Zur Atomenergie

Der Klimawandel ist eines der gefährlichsten Probleme unserer Zeit. Und auch wenn Wind, Wasser, Solar und Geothermie durchaus gut sind… Sie reichen nicht aus. Sie müssen außerdem strenger reguliert werden, so dass bei ihrer Herstellung die Umwelt nicht mehr Zerstört wird als Gerettet. Wir brauchen eine weitere Option.

Die Nukleare Option

Deutschland hat bekanntlich in Solar und Wind investiert um CO2 Ausstoß zu minimieren …ohne Erfolg. Der CO2 Ausstoß ist gestiegen. Warum? Atomare Energieerzeugung wurde gemindert, im Gegenteil so Frankreich. Sie investierten in Atomenergie und die Wiederverwendung von Atommüll.

Atomenergie, so verhasst sie auch ist, ist besser als der CO2 ausstoß von Kohle- und Ölkraftwerken. Das Produzieren von CO2 wird uns Töten und wir müssen alles in unser Machtstehende tun um das zu verhindern und Atomenergie gehört hierzu. Atomenergie ist nicht so gefährlich wie von den meisten angenommen. “Was wenn die hochgehen?!” ist aus folgendem Grund kein Argument:

In der Anfangsphase des Kalten-Kriegs war Atomenergie der letzte Schrei, es wurden unglaublich viele Atomreaktoren gebaut… allerdings nicht sonderlich sicher. Sie wurden schnell und ohne Vorsicht gebaut, was sie um einiges instabiler machte. Doch diese Diskussion ist nicht mehr wichtig, da es etwas gibt womit viele nicht rechnen:

Thorium Reaktoren

Thorium ist um das dreifache häufiger als Uranium und ist somit viel günstiger. Mit dem weniger vorhandenen Atommüll ist es schwieriger Atomwaffen zu bauen. Dies ist auch der Grund wieso wir sie im Moment nicht benutzen…

Doch hier der Fantastischste Punkt: Es kann nicht Schiefgehen. Er kann nicht Überhitzen, es ist nicht möglich. Wie? durch flüssige Salzkühlung. Wenn der Reaktor zu heiß wird kühlt das Salz automatisch und der Reaktor wird kälter. Das Salz kühlt wieder ab und der Reaktor läuft wieder Normal. Doch was ist mit dem Atommüll?

Der Atommüll

Obwohl ein Thorium Reaktor weniger Atommüll produziert, ist er dennoch nicht ungefährlich, also was tun wir damit?

  1. Wiederverwendung. Ein großer Teil von Atommüll ist unverbrauchter Treibstoff. Man kann einen großen Teil tatsächlich recyceln und wieder Benutzen. Das bedeutet günstigere betriebs kosten und weniger Müll.
  2. Der letzte Teil ist aber noch übrig, also was tun? Einlagern? bis Wann? Ganz einfach: bis in wenigen Jahren wenn wir endlich Fusionsenergie bereit haben. Ich habe bereits einen Artikel zur Fusion gemacht, doch habe ich nicht alle vorteile Erwähnt. Ich werde sie noch alle erwähnen, doch hier ein wichtiger:

Fusionsenergie kann den Zerfall von Atommüll beschleunigen: Durch Neutronen-Beschuss. In der Fusionsreaktion werden als Nebenprodukt Neutronen Geschaffen die im reaktor fliegen und ihn oft beschädigen (ein Problem mit dem wir grade kämpfen) doch man kann diese Neutronen-Projektile nutzen um Atommüll Zerfall zu beschleunigen, dabei soll sogar mehr Hitze entstehen und in einem Fusionsreaktor ist Hitze = Energie.

Fazit:

Obwohl die meisten Menschen heute Angst vor Atomenergie haben, so brauchen wir sie doch um unseren größten Gegner zu bekämpfen: den Klimawandel, ein von uns geschaffenes Monster.

Liebe Grüße, euer Admin. 

 

575 total views, no views today

Zur Legalisierung der Drogen

Das Cannabis legalisiert werden sollte, ist inzwischen jedem mit etwas wissen über das Thema klar, aber was ist mit den anderen Drogen? Hier meine Meinung:

Die Legalisierung der Drogen

Seit dem sogenannten “War on Drugs” mit dem wir durch die USA angesteckt wurden, ist der Drogen verbrauch gestiegen, nicht gesunken. Portugal hatte ein unglaubliches Drogenproblem. Sie setzten soviel Polizei auf sie wie sie nur konnten. Es hat nicht funktioniert. Der Drogenkonsum stieg und stieg, also versuchten sie einen anderen Ansatz.

Sie investierten die unglaublichen Kosten der Drogen Verfolgung in medizinische Hilfe von Drogenabhängigen. Die Sucht an Drogen wurde nun nicht als Straftat, sondern als Krankheit angesehen. Wenn ein Polizist jemanden sah der Heroin abhängig war, schickte er ihn nicht ins Gefängnis, nein, er sendete ihn in eine Entzugsklinik.

Nun da Drogen nicht mehr illegal waren, fingen die großen Drogen Kartells an zu verfallen. Die Drogen wurden nicht mehr so Potent wie nur möglich geschaffen, sondern konnten Reguliert werden, mit Warnhinweisen und Inhaltsregulierung.

Die Folge: Nun ist die Drogen Nutzung gesunken. Die Lehre ist offensichtlich: Durch die Illegalität wurden die Drogen schlimmer in Wirkung und mehr Menschen ging es schlechter. Doch da sie wieder Legal wurden wurde die Situation besser.

Was wir von Alkohol prohibition und Cannabis verbot gelernt haben sollten wir nun auch in Hinsicht auf alle anderen Rauschgifte einsehen: Legalität hilft allen.

Teil 2: Das Freiheitsargument

Warum sollte man nicht dem Menschen selbst überlassen was er sich antut und was nicht? Ist es nicht die Freiheit des Menschen über seinen eigenen Körper zu bestimmen? Wenn man unverantwortlich mit ihm umgeht, so sollte dass das auch sein Recht sein. Gesetzte sollten uns als Gesellschaft beschützen und helfen, aber Über sich selbst sollte man selbst entscheiden. Ich bin für diese Freiheit.

Fazit:

Drogennutzen sollte in der hand des einzelnen liegen. Regulierung der Drogen sollten nur vom Staat und nicht vom Kriminellen Markt getätigt werden. Der Staat hat eine Obligation seine Bürger zu schützen und allen zu helfen, dass kann nur mit Legalisierung der Drogen funktionieren.

Liebe grüße, euer Admin. 

 

 

887 total views, no views today

GoT als Myers Briggs-Typen

In diesem Artikel habe ich Charaktere der Serie “Game of Thrones” den Persönlichkeitstypen des Myers Briggs Tests zugeordnet.

Keine Spoiler enthalten =)

Ned Stark: ESFJ (traditionell, loyal, himgebungsvoll, sachlich)

Petyr Baelish: INTJ (strategisch, logisch, unabhängig, zielstrebig, beharrlich)

Sam Tarly: INFP (zurückhaltend, idealistisch, emotional, nachdenklich, freundlich)

Cersei Lannister: ENTJ (zielstrebig, selbstbewusst, hart, entschlossen, unabhängig)

Tyrion Lannister: ENTP (extrovertiert, analytisch, clever, mag tiefsinnige Gespräche)

Lord Varys: INTP (neugierig, clever, Einzelgänger)

Valar Morghulis!

 

606 total views, no views today

GoT Psychology

Konnichiwa! 

In Zukunft werden psychologische Themen in Kombination mit GoT kommen.

Valar Morghulis!

912 total views, no views today