Die Revolution der Schule

Unser Schulsystem ist veraltet, basiert noch auf Kasernen und ist psychologisch höchst ineffektiv. Es ist Zeit für ein neues Zeitalter deutscher Bildung. 

Die Revolution der Schule

Fangen wir in der Grundschule an.

Sie muss verlàlängert werden. Mit 10 sollte man nicht entscheiden müssen in welche Schule man geht. Ich schlage eine Verlängerung von 2 Jahren vor. 

Zuerst muss sich der Grundsatz ändern. Es sollte nicht nur ums Lernen sondern auch um das Wohl der Kinder gehen. Im Prinzip kann ich die Grundschule kurzfassen indem ich einfach Finnland sage. 

Die Hochschule 

Zeit für ein völlig neues System. Nun haben wir es mit Jugendlichen zu tun, was heißt das? Mehr Freiheit wirkt besser. 

Lösen wir Klassen auf, das kann zu schrecklichen Ergebnissen führen wie wir wissen. Stadessen ist jeder Schüler selbstständig, dass ist etwas was man früh lernen muss. 

Dann hören wir auf in Fächer zu unterteilen. Die Welt ist nicht in Fächer aufgeteilt, nun teilen wir nach Thema. Z. B. Thema Klimawandel, industrielle Revolution, antike oder Politik. 

Lehrer sollten nun als Aufseher und Erzieher fungieren, das unterrichten übernehmen nun eingeladene Experten zu den jeweiligen Themen. 

Diese Projekte halten dann auch für die Zeit die es braucht um es zu lernen. Das kann ein Monat sein, das kann auch drei Monate sein. 

Es gibt natürlich Dinge die man in Projekten braucht, aber nicht so gut lernen kann. Z. B. Sprachen  (besonders englisch) oder Mathematik. Diese werden in den Grundschulen so weit unterrichtet das sie für sämtliche Projekte ausreichen. Wenn ein Schüler jedoch Interesse an dem Gebiet hat, oder noch mehr Sprachen lernen will, Wissenschaft, Kunst, Musik und alles andere in größerer Form lernen will, so soll es die Möglichkeit geben in Form von wahlfächern. Diese sollten aber nicht Pflicht sein. 

Demokratie in der Schule 

Schüler sollten mehr Macht über die Schule haben und das fängt damit an Schulen mehr Freiraum zu geben sich anzupassen. 

Also, wie sollen wir Schülern mehr Macht verleihen? Mit einem Parlament. Schüler sollten sich zur Wahl stellen können um gewählt zu werden, dies würde ohne Parteien funktionieren. Jeweils zwei Personen sollten gleichzeitig gewählt werden können und nur zusammen gewählt werden können. 

Alle Schüler haben Stimmrecht. 

In diesem Schüler Parlament werden nun Ideen vorgebracht und erklärt. Diese können die gewählten selber ausdenken, oder von einem anderen Schüler bekommen. 

Danach wird abgestimmt. Sind mehr als die Hälfte dafür werden sie dem Direktor vorgelegt. Der Direktor soll als reines Veto fungieren und im normalfall die Abstimmung durchgehen lassen. 

Der direktor wird von den Lehrern gewählt, diese können auch auf entsprechende Abstimmung des Schülerparlamentes vor das. Schüler Gericht gestellt werden, dass die Macht har sie zu entlassen. (dazu gleich mehr) 

Falls ein neuer Direktor gewählt muss er erst vom Schulkanzler (Vorsitzender des Schulparlamentes, wird gewählt) bestätigt werden. Wenn er ablehnt wird eine direkte demokratische Entscheidung der Schüler entscheiden welcher der Lehrer  Direktor wird (bzw. Lehrer die sich zur Wahl stellen). 

Das Schulgericht

Wenn ein Lehrer oder ein Schüler einen Schüler anzeigen weil er sich schlecht verhält (z. B. Mobbing oder abderes), wird er vor das Schüler Gericht gestellt. Es gibt drei Richter, die alle von Schülern gewählt werden, diese bleiben im Amt solange sie in die Schule gehen. 

Es gibt keine Anwälte, es gilt Selbstverteidigung. Der Ankläger muss auch selbst die Anklage führen.

Nur das Schüler Gericht hat die Macht jemanden von der Schule zu verweisen oder Lehrer zu entlassen (letzteres muss jedoch vom Direktor akzeptiert werden, er selbst kann aber den Lehrer auch nur mit Zustimmung des Gerichts entlassen. ) 

Sontige administrative Änderungen 

1. Ein einheitliches Schulsystem im ganzen Bund. 

2. Abschaffung der privaten Schulen, so dass alle Menschen, reich oder arm, zusammen lernen. 

3. Erhöhte Ausgaben für Bildung. 

4. Schulanfänge individualisieren, so dass Schüler selbst entscheiden ob sie früher oder später in die Schule gehen. 

Schlusswort

Ich Weiß das war ein sehr langer Artikel, länger als üblich. Das hat folgenden Grund: Bildung war eines der ersten Themen die ich mir angenommen habe als ich anfing mich mit Politik zu beschäftigen, also liegt mir das Thema sehr nahe und ich habe es so gut ausgebaut wie ich kann. Ich hoffe euch inspiriert zu haben. 

Liebe Grüße, euer Admin. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

516 total views, 1 views today

5
1