Zur Atomenergie

Der Klimawandel ist eines der gefährlichsten Probleme unserer Zeit. Und auch wenn Wind, Wasser, Solar und Geothermie durchaus gut sind… Sie reichen nicht aus. Sie müssen außerdem strenger reguliert werden, so dass bei ihrer Herstellung die Umwelt nicht mehr Zerstört wird als Gerettet. Wir brauchen eine weitere Option.

Die Nukleare Option

Deutschland hat bekanntlich in Solar und Wind investiert um CO2 Ausstoß zu minimieren …ohne Erfolg. Der CO2 Ausstoß ist gestiegen. Warum? Atomare Energieerzeugung wurde gemindert, im Gegenteil so Frankreich. Sie investierten in Atomenergie und die Wiederverwendung von Atommüll.

Atomenergie, so verhasst sie auch ist, ist besser als der CO2 ausstoß von Kohle- und Ölkraftwerken. Das Produzieren von CO2 wird uns Töten und wir müssen alles in unser Machtstehende tun um das zu verhindern und Atomenergie gehört hierzu. Atomenergie ist nicht so gefährlich wie von den meisten angenommen. “Was wenn die hochgehen?!” ist aus folgendem Grund kein Argument:

In der Anfangsphase des Kalten-Kriegs war Atomenergie der letzte Schrei, es wurden unglaublich viele Atomreaktoren gebaut… allerdings nicht sonderlich sicher. Sie wurden schnell und ohne Vorsicht gebaut, was sie um einiges instabiler machte. Doch diese Diskussion ist nicht mehr wichtig, da es etwas gibt womit viele nicht rechnen:

Thorium Reaktoren

Thorium ist um das dreifache häufiger als Uranium und ist somit viel günstiger. Mit dem weniger vorhandenen Atommüll ist es schwieriger Atomwaffen zu bauen. Dies ist auch der Grund wieso wir sie im Moment nicht benutzen…

Doch hier der Fantastischste Punkt: Es kann nicht Schiefgehen. Er kann nicht Überhitzen, es ist nicht möglich. Wie? durch flüssige Salzkühlung. Wenn der Reaktor zu heiß wird kühlt das Salz automatisch und der Reaktor wird kälter. Das Salz kühlt wieder ab und der Reaktor läuft wieder Normal. Doch was ist mit dem Atommüll?

Der Atommüll

Obwohl ein Thorium Reaktor weniger Atommüll produziert, ist er dennoch nicht ungefährlich, also was tun wir damit?

  1. Wiederverwendung. Ein großer Teil von Atommüll ist unverbrauchter Treibstoff. Man kann einen großen Teil tatsächlich recyceln und wieder Benutzen. Das bedeutet günstigere betriebs kosten und weniger Müll.
  2. Der letzte Teil ist aber noch übrig, also was tun? Einlagern? bis Wann? Ganz einfach: bis in wenigen Jahren wenn wir endlich Fusionsenergie bereit haben. Ich habe bereits einen Artikel zur Fusion gemacht, doch habe ich nicht alle vorteile Erwähnt. Ich werde sie noch alle erwähnen, doch hier ein wichtiger:

Fusionsenergie kann den Zerfall von Atommüll beschleunigen: Durch Neutronen-Beschuss. In der Fusionsreaktion werden als Nebenprodukt Neutronen Geschaffen die im reaktor fliegen und ihn oft beschädigen (ein Problem mit dem wir grade kämpfen) doch man kann diese Neutronen-Projektile nutzen um Atommüll Zerfall zu beschleunigen, dabei soll sogar mehr Hitze entstehen und in einem Fusionsreaktor ist Hitze = Energie.

Fazit:

Obwohl die meisten Menschen heute Angst vor Atomenergie haben, so brauchen wir sie doch um unseren größten Gegner zu bekämpfen: den Klimawandel, ein von uns geschaffenes Monster.

Liebe Grüße, euer Admin. 

 

636 total views, 2 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.